Gebeizter Schwarzer Heilbutt mit Süßkartoffelsalat

Gebeizter Schwarzer Heilbutt mit Süßkartoffelsalat

Klassiker im neuen Gewand: Das feste Fleisch des Heilbutts eignet sich genauso gut zum Beizen wie Lachs. Und statt Kartoffelrösti gibt es dazu diesmal einen Salat aus Süßkartoffeln.

Schwierigkeit Einfach
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Für den Fisch

Für die Süßkartoffeln

Zubereitung

  1. Frische Heilbuttfilet waschen und trocknen. Für die Beize erst Salz und Zucker mischen, dann Senfpulver und Kreuzkümmel unterrühren. Heilbutt in einen Gefrierbeutel geben und die Beize gleichmäßig um ihn herum verteilen. Den Gefrierbeutel luftdicht verschließen und den Fisch rund 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

  2. Für den Süßkartoffelsalat die Süßkartoffeln schälen und würfeln. Fein gewürfelte Schalotte und Knoblauch in Butterschmalz andünsten. Die gewürfelten Süßkartoffeln dazugeben und rundum leicht anbraten. Mit Gemüsefond ablöschen und im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze rund 15 Minuten garen.

  3. In der Zwischenzeit den Koriander waschen und trocknen. Die Blättchen abzupfen und hacken. Limettensaft und 2–3 Prisen Salz verrühren. Beide Öle unterrühren. Den hellen Sesam in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten, dann mit dem dunklen Sesam mischen.

  4. Zum Anrichten den Heilbutt aus der Beize nehmen, kalt abwaschen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer dünn aufschneiden und auf Tellern oder einer Platte anrichten. Die Süßkartoffeln abgießen, noch warm vorsichtig mit dem Dressing, dem Koriander und dem Sesam mischen und neben dem gebeizten Heilbutt anrichten.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München