Mousse von geräuchertem Schwarzem Heilbutt

Mousse von geräuchertem Schwarzem Heilbutt

Das zarte Räucheraroma des Heilbutts verleiht diesem Gericht seine ganz besondere Note. Servieren Sie die Mousse mit frischem Weißbrot als Auftakt zu einem mehrgängigen Menü oder bei einem festlichen Buffet.

Schwierigkeit Mittel
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Zubereitung

  1. Fischfond in einem Topf zum Kochen bringen und den frischen Heilbutt bei geringer Hitze rund 10 Minuten darin ziehen lassen. Den Fisch herausnehmen und beiseite legen. Den Fond durch ein feines Sieb passieren und abkühlen lassen.

  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Heilbuttfleisch zerpflücken und mit dem aufgefangenen Fond im Mixer fein pürieren. Crème fraîche unterrühren und die Masse mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.

  3. Gelatine gut ausdrücken, in einem Topf bei kleiner Hitze auflösen, einen Esslöffel Heilbutt- Crème-fraîche unterrühren und dann die Gelatinemischung unter die restliche Fischmasse ziehen. Die Sahne steif schlagen. Zunächst ein Drittel davon unter die Masse heben, dann den Rest zügig untermischen, damit möglichst wenig Volumen verloren geht. Die Mousse in eine große Schüssel oder eine Terrinenform füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank über Nacht durchkühlen lassen.

  4. Zum Anrichten mit einem in warmes Wasser getauchten Esslöffel Nocken aus der Heilbuttmousse abstechen beziehungsweise die Terrinenform stürzen und die Mousse in Scheiben schneiden.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München