Grenadierfisch auf Couscous mit Granatapfel

Grenadierfisch auf Couscous mit Granatapfel

Milder Kürbis, körniger Couscous, ungewöhnliche Gewürze und fruchtiger Granatapfel versprechen einen Ausflug in die nordafrikanische Küche. Und wenn Gäste kommen, können Sie alles ganz authentisch in einer großen Schüssel an den Tisch bringen.

Schwierigkeit Mittel
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Zubereitung

  1. Frisches Grenadierfischfilet waschen und trocknen. Eventuell noch vorhandene Gräten mit einer Pinzette herauszupfen und die Haut entfernen. Dann das Filet mundgerecht würfeln.

  2. Den Kürbis (bevorzugt Butternut-Kürbis) halbieren, entkernen, schälen und würfeln. Zusammen mit der gewürfelten Zwiebel in einem Topf in Olivenöl anbraten. Mit Hühnerbrühe ablöschen und umrühren. Im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze rund 10 Minuten köcheln.

  3. Couscous in eine Schüssel geben, mit der Kürbisbrühe übergießen, einmal umrühren und zugedeckt rund 10 Minuten ausquellen lassen. In der Zwischenzeit den Granatapfel halbieren und die roten Kerne mit einem Löffel auslösen. Die Petersilie waschen, trocknen, zupfen und die Blätter fein hacken.

  4. Couscous vor dem Servieren mit Ras el Hanout, Salz und Pfeffer pikant würzen. Fischwürfel salzen, pfeffern und in Mehl wenden. Überschüssiges Mehl abklopfen und die Fischwürfel etwa 5 Minuten in Butterschmalz knusprig braten.

  5. Die Grenadierfischwürfel auf das Couscous setzen. Mit Granatapfelkernen und gehackter Petersilie garnieren.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München