Königskrabbe auf gebackenem Kürbis

Königskrabbe auf gebackenem Kürbis

Eine ebenso überraschende wie vorzügliche Kombination: Der Kürbis mit seinen vollen Grillaromen und dem anregenden Rosmarin passt perfekt zum süßlich-intensiven Krabbenfleisch.

Schwierigkeit Einfach
Bewertung abgeben

Zutaten

Anzahl der Portionen

Zubereitung

  1. Gefrorene Königskrabbenbeine über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen und danach wie frische verarbeiten. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.

  2. Die Kürbisse (bevorzugt kleine Butternut-Kürbisse) waschen, abtrocknen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel vorsichtig die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch dabei nicht verletzen. Das Kürbisfleisch rautenförmig rund 3 mm tief einritzen. Die Knoblauchzehen schälen, pressen oder sehr fein würfeln und mit dem Erdnussöl mischen. Den Rosmarin waschen und trocken tupfen. Die Kürbishälften mit Meersalz bestreuen und gleichmäßig mit Knoblauchöl bestreichen. Je einen Rosmarinzweig auf die Kürbishälften legen und auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten garen.

  3. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Königskrabbenbeine in kochendem Salzwasser etwa 8 Minuten garen. Sofort danach ganz kurz in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen. Die Krabbenbeine aufschneiden, das Fleisch herauslösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Anschließend in einem Topf mit schäumender Butter erwärmen.

  4. Die Kürbisse auf Brotzeitbrettern anrichten. Das Königskrabbenfleisch in die Kürbismulde füllen und mit etwas Cayennepfeffer bestreuen. Sofort servieren.

© Dorling Kindersley Verlag GmbH, München